Bild: 

Dynamik und Formen weltweiter Urbanisierung

Hannes Taubenböck
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Die größte Wanderungsbewegung, die die Menschheit jemals vollzogen hat, ist im vollen Gange. Dabei führt der Bevölkerungsstrom vom Land in die Städte. Fast täglich entstehen neue Millionenstädte und bestehende Großstädte verschmelzen zu Megaregionen mit mehr als 80 Millionen Einwohnern. In die verbleibenden Freiflächen wachsen Slums hinein. Obwohl sich die Menschheit im Informationszeitalter befindet, existieren große Wissenslücken hinsichtlich dieser urbanen Phänomene.

Hannes Taubenböck vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird die physische Transformationen von Stadtlandschaften durch den Blick von oben – mit Fernerkundungsdaten aus dem All – in seinem Vortrag greifbar machen. Denn durch die Auswertung von Satellitendaten ist es möglich, das ausufernde städtische Wachstum im globalen Vergleich zu dokumentieren und somit die Entstehung und Dimensionen von Megaregionen zu identifizieren oder gar Gebiete urbaner Armut zu lokalisieren.
Außerdem wird der Vortrag aufzeigen, wie bestehende Wissenslücken mit Big Earth Data zu schließen sind, um die Auswirkungen von Urbanisierungsprozessen auf den Planeten erfahrbar zu machen.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Digitalisierung und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Darüber hinaus ist das DLR im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig.