Bild: 

Klimawandel und Gerechtigkeit

Prof. Dr. phil. Michael Reder
Hochschule für Philosophie München

Klimawandel ist gegenwärtig eine der drängendsten globalen Herausforderungen in politischer und ökonomischer Hinsicht. Ethisch betrachtet stellen die Klimafolgen für viele Menschen des Südens eine Erfahrung von Ungerechtigkeit dar. Denn sie sind kaum für die Klimafolgen verantwortlich und haben gleichzeitig weniger Möglichkeiten, sich an diese anzupassen. Deswegen werden heute Klimafolgen immer häufiger als eine Verletzung der Menschenrechte interpretiert. Der Vortrag will ethischen, politischen und ökonomischen Aspekten des Klimawandels nachgehen und Merkmale für eine politsche für eine politische Lösung ausloten, die sich am Prinzip der Gerechtigkeit orientiert.