Bild: 

Dense Voids

Enrique Sobejano
Nieto Sobejano Architectos Madrid

Enrique Sobejano ist seit seinem Abschluss an der Universidad Politécnica de Madrid und der Graduate School of Architecture and Planning an der Columbia University in New York 1983 als Architekt tätig. Er ist Professor an der Universität der Künste Berlin (UdK), wo er den Lehrstuhl für Principles of Design innehat. Er war Gastkritiker und Dozent an verschiedenen internationalen Universitäten weltweit. Von 1986 bis 1991 war er Co-Direktor der Architekturzeitschrift ARQUITECTURA, herausgegeben vom Colegio Oficial de Arquitectos de Madrid. Er leitet und nimmt an internationalen Konferenzen und Jurys teil und ist Gründungspartner von Nieto Sobejano Arquitectos. Er ist festes Mitglied der Akademie der Künste Berlin (AdK).

Nieto Sobejano Arquitectos wurde 1985 von Fuensanta Nieto und Enrique Sobejano gegründet und hat Büros in Madrid und Berlin. Die Projekte des Büros wurden nicht nur in internationalen Zeitschriften und Büchern veröffentlicht, sondern auch auf der Biennale di Venezia 2000, 2002, 2006 und 2012, im Museum of Modern Art (MoMA), New York, 2006, im Kunsthaus Graz 2008 und in der MAST-Stiftung in Bologna 2014 ausgestellt.

Sie sind Träger des National Prize 2007 for Conservation and Restoration of Cultural Heritage  und des Nike-Preises 2010 des Bundes Deutscher Architekten (BDA) sowie des Aga Khan-Preises für Architektur (2010), des Piranesi Prix de Rome (2011), des European Museum of the Year Award (2012), des Hannes-Meyer-Preises (2012), des AIA-Ehrenpreises (2015), der Alvar-Aalto-Medaille (2015) und der Goldmedaille für Verdienste in der bildenden Kunst im Jahr 2017.

Zu ihren wichtigsten Werken gehören das Madinat al-Zahra-Museum, das Moritzburg-Museum, das San-Telmo-Museum, das Kongresszentrum von Saragossa, der Joanneum-Ausbau in Graz und das Zentrum für zeitgenössische Kunst in Córdoba. Nieto Sobejano Arquitectos hat derzeit Projekte in Deutschland, Spanien, Österreich, Estland, Marokko, China, Großbritannien und Frankreich.