Bild: 

Design with Wetness

Anuradha Mathur and Dilip da Cunha
Landscape Design, University of Pennsylvania

Anuradha Mathur, Architektin und Landschaftsarchitektin, ist Professorin am Department of Landscape Architecture der School of Design der University of Pennsylvania in Philadelphia.
Dilip da Cunha, Architekt und Planer mit Sitz in Philadelphia und Bangalore, ist Co-Direktor des Risk and Resilience Programms an der Graduate School of Design, Harvard University, und Adjunct Professor in Urban Design Program an der Columbia University.

Das Element Wasser findet sich überall. Warum machen wir überhaupt einen Unterschied zwischen Land und Wasser? Anuradha Mathur und Dilip da Cunha lassen sich in ihrem planerischen Handeln  von dieser Frage leiten. Im Rahmen ihrer Arbeit an Projekten, öffentlichen Ausstellungen, Werkstätten und Publikationen verdeutlichen sie die landgeprägte Vorstellung und Infrastruktur der gegenwärtigen Besiedelungspraxis und die damit einhergehende Unterordnung des Elements Wasser und wagen neue Denkansätze und Möglichkeiten.

Ihr aktuelles Projekt "Ocean of Rain", das auf dem neuen Buch von Dilip da Cunha "The Invention of Rivers" (2019) aufbaut, steht im Mittelpunkt des Vortrags. Es stellt den Fluss als Ergebnis einer Planungspraxis heraus, die zu einer landgeprägten Vorstellung und Infrastruktur mit einer Grenzlinie zwischen Land und Wasser geführt hat. Angesichts zunehmender Hochwasserkatastrophen und steigender Meeresspiegel steht diese Abgrenzung durch Entwürfe von Mauern, Deichen, natürlichen Schutzmaßnahmen und Retentionsräumen heutzutage klar im Fokus. Dies wirft verschiedene Fragen auf: zum einen wo diese Grenzlinie gezogen wird, zum anderen, inwieweit die Trennung durch diese Grenzlinie sogar begünstigt wird. Ist sie von der Natur vorgegeben oder passt sich die Natur den Gegebenheiten an?

Vortrag auf Englisch

Video des Vortrags (HD)