Bild: 

Imagining Urban Futures

Maarten Hajer
Urban Futures Studio, Utrecht University

Das Phänomen des Klimawandels erfordert mit Blick auf bisherige soziogeographische Ordnungen ein Umdenken. Maarten Hajer argumentiert, dass der Übergang zur „postfossilen Stadt“ dadurch gebremst wird, dass es an positiven, alternativen Vorstellungen für eine urbane Zukunft und ein urbanes Leben nach dem fossilen Zeitalter fehlt.

Der Stadtplaner und Politkwissenschaftler Maarten Hajer gründete das Urban Futures Studio an der Utrecht University, um zu erforschen, warum die Gestaltung neuer potentieller urbaner Welten so schwierig ist. Mit Begriffen wie „imaginär“ und „Methode der Zukunftsgestaltung“ möchte er dazu beitragen, dass die Vorstellungskraft für die Entwicklung alternativer urbaner Welten neu geschärft wird. In seinem Vortrag wird er auch darauf eingehen, wie sich das Studio dafür einsetzt, die diesbezügliche Rolle der Universität neu zu definieren.

Maarten A. Hajer ist distinguierter Professor für Urbane Zukunft und Direktor des Urban Futures Studio. Außerdem ist er wissenschaftlicher Leiter des universitätsweiten Strategiekonzepts im Bereich Nachhaltigkeit und federführender Autor des aktuellen Programms „Pathways to Sustainability“.
Das Urban Futures Studio widmet sich der Erforschung positiver urbaner Zukunftsmodelle und deren Realisierung. Unter dem Begriff ‚Techniques of Futuring‘ beschäftigt es sich mit Methoden der Zukunftsgestaltung. Als interdisziplinäres Institut führt es empirische Studien zur aktuellen Praxis durch, unterstützt aber auch die Durchführung von Versuchen. Das Urban Futures Studio ist davon überzeugt, dass neue Denkansätze dort beginnen, wo verschiedene Disziplinen zusammentreffen und neue und alte Triebkräfte für den Wandel Koalitionen bilden.

Vortrag auf Englisch

Video (HD)