Bild: 

Vortrag

Winfried Kuehn
Kuehn Malvezzi Associates, Berlin

Wilfried Kuehn ist Partner des Architekturbüros Kuehn Malvezzi in Berlin. Seit 2018 lehrt er Raumgestaltung an der Technischen Universität Wien.

Öffentliche Räume, Museumsarchitektur und Ausstellungsgestaltung sind Schwerpunkte des Büros. Zu den realisierten Projekten von Kuehn Malvetzzi gehören die Ausstellungsarchitektur für die Documenta 11 (2002) in Kassel,  die Erweiterung des Hamburger Bahnhofs – Museum der Gegenwart in Berlin (2004), die Julia Stoschek Collection in Düsseldorf (2006), die Erweiterung des Museums Belvedere in Wien (2009) sowie die Erweiterung der Modernen Galerie des Saarlandmuseums, Saarbrücken (2017). Das Büro gewann die internationalen Wettbewerbe für das interreligiöse House of One auf den historischen Fundamenten der frühesten Kirchen Berlins am Petriplatz (2012) sowie für das Insektarium in Montreal, das derzeit im Bau ist.

Der Wettbewerbsbeitrag zum Humboldt-Forum in Berlin 2008 zog große Aufmerksamkeit auf die Arbeit des Büros. Die kritische Auseinandersetzung des Entwurfs mit dem Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses wurde 2009 mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet. Projekte von Kuehn Malvezzi wurden auf der 10., 13. und 14. Architekturbiennale in Venedig und auf der Manifesta 7 in Trient gezeigt. Kuehn Malvezzi gehörte zu den Teilnehmern der ersten Architekturbiennale in Chicago 2015 sowie der 2. Ausgabe 2017.

Foto © Wilfried Kuehn