Bild: 

Theorie der digitalen Gesellschaft (per Livestream)

Armin Nassehi
Ludwig-Maximilians-Universität München

Die Digitalisierung ist die Leittechnologie unserer Zeit. Der Vortrag wird zeigen, dass die Digitalisierung deshalb so erfolgreich ist, weil sie an unmittelbaren Problemen der Selbstbeobachtung und der Selbststeuerung der modernen Gesellschaft ansetzt. Wie stets erzeugt freilich jede Lösung neue Problemlagen. Deshalb lautet die Leitfrage des Vortrags: Für welches Problem ist die Digitalisierung eine Lösung?

Prof. Dr. Armin Nassehi ist seit 1998 Inhaber des Lehrstuhls für Soziologie an der LMU München. Gleichzeitig ist und war er Mitglied zahlreicher Expertenkommissionen. U.a. ist er seit 2020 Mitglied des Bayerischen Ethikrates und Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Fritz-Thyssen-Stiftung. Des Weiteren sitzt er im Expertenrat „Corona“ der nordrhein-westfälischen Landesregierung und im Expertengremium zur Bekämpfung der Pandemie in der Langzeitpflege im bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Von 2020 bis 2021 ist er Fellow der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Armin Nassehi ist Autor zahlreicher Bücher. 2019 ist „Muster – Theorie der digitalen Gesellschaft“ erschienen. Darin zeigt der Soziologe auf, dass die Digitalisierung nur eine besonders ausgefeilte technische Lösung für ein Problem ist, das sich in modernen Gesellschaften seit jeher stellt: Wie geht die Gesellschaft, wie gehen Unternehmen, Staaten, Verwaltungen, Strafverfolgungsbehörden, aber auch wir selbst mit unsichtbaren Mustern um?

 

Foto © Hans-Günther Kaufmann