VeranstaltungenThe Future of Conviviality in a City Reshaped by the Pandemic

The Future of Conviviality in a City Reshaped by the Pandemic

Deyan Sudjic

Design Museum London

Livestream vom
20 Mai
2021

Vortrag

Das hochverdichtete, autofreie und multikulturelle Modell des Stadtlebens, das Stadtplaner*innen, Architekt*innen und Politiker*innen in den letzten 25 Jahren als erstrebenswertes Modell angesehen haben, wurde durch das Trauma eines monatelangen Lockdowns auf den Kopf gestellt.

Dies ist nicht der erste gesundheitliche Krisenfall, der die Form der Stadt verändert hat. Die Cholera drängte etwa Haussmann dazu, Paris neu zu gestalten.

Aber während ein Jahr des Lockdowns Phänomene beschleunigt hat, die sich bereits vorher auf das urbane Leben auswirkten – vom Online-Handel bis zu Zoom-Meetings -, hat es uns auch bewusster denn je gemacht, wie grundlegend für unser aller Leben die antike Idee eines gemeinsamen urbanen Lebens, der Geselligkeit, ist.

Was in der zeitgenössischen Stadt als nächstes passiert, ist keine Frage der Rückkehr zur Normalität. Was wir verstehen müssen, ist, wie wir mit den Auswirkungen der neuen Vorstadtflucht umgehen können, mit all ihren negativen Folgen für den Klimawandel und die soziale Agenda, wie Stadtzentren überleben können, in denen Einzelhandel und Büros verschwinden. Und zu erforschen, wie man die neuen Werkzeuge der Konvivialität finden und nutzen kann.

Deyan Sudjic

Deyan Sudjic ist emeritierter Direktor des Design Museums, London, Distinguished Professor of Architecture and Design Studies an der Lancaster University, Kritiker und Kurator.

Work

Von 2006 bis 2020 war er Direktor des Design Museums und schuf ein neues Zuhause für das Museum, erweiterte seine Größe, seinen Umfang und sein Publikum und eröffnete Ende 2016 erfolgreich mit 10.000 m2 Fläche, 100 Mitarbeitern und einem Betriebsbudget von 10 Millionen Pfund für die Öffentlichkeit. Seit der Wiedereröffnung hat es mehr als 2 Millionen Besucher angezogen und wurde 2018 mit dem European Museum of the Year Award ausgezeichnet. Zu den Ausstellungen, die er persönlich kuratierte, gehörten Monografien über Zaha Hadid, Ettore Sottsass und Stanley Kubrick.

Zuvor war Deyan Sudjic Herausgeber von Domus, dem internationalen Magazin für Design und Architektur, Mailand, Mitglied des Advisory Committee the Urban Age an der London School of Economics, Dekan der Fakultät für Kunst, Design und Architektur der Kingston University, Gastprofessor am Royal College of Art, Direktor der Architekturbiennale Venedig 2002
Direktor Glasgow 1999 UK City of Architecture and Design, und Architekturkritiker für die Zeitung Guardian.
Seine Bücher, darunter Biografien von Norman Foster, Ettore Sottsass und Shiro Kuramata, wurden in 14 Sprachen veröffentlicht. Seine jüngste Veröffentlichung ist The Language of Cities Penguin. Derzeit arbeitet er an einer Studie über die Beziehung von Stalins Sowjetunion zur Architektur.

Foto © Muhsin Akgün PRESS